+

2015-02-22_Douglasie
DOUGLASIE
(Pseudotsuga menziesii)

Die Douglasie ist eine schnell wachsende Nadelbaumart, die eine der Fichte überlegene
Volumen- und Wertleistung zeigt. Sie steht in ihren Lichtansprüchen zwischen den
ausgesprochenen Licht- und Schattbaumarten (relativ gute Schattentoleranz in der Jugend,
mehr Lichtbedarf in höherem Alter).

Man unterscheidet heute die Küstendouglasie, Pseudotsuga menziesii var. Menziesii, aus
den Regionen Oregon, Washington und British-Columbia von der Inlanddouglasie,
Pseudotsuga menziesii var. Glauca.

Die Küstendouglasie wird als sturmfester und trockenresistenter als die Fichte
eingestuft,  ebenso scheint sie resistenter gegen die Douglasienschütte (Pilzkrankheit) zu
sein als die Inlanddouglasie.

STANDORTEIGNUNG

Geeignet ist die Douglasie auf mittleren bis armen Standorten, die für die Fichte schon
zu trocken, für die Kiefer noch zu gut sind und auf denen die Buche und Edellaubhölzer
aufgrund der Basenarmut keine gute Wuchsleistung zeigen.

Nicht geeignet sind
-Nasse Böden
-Feuchte und wechselfeuchte Böden
-Extrem nährstoffarme Böden
-Sehr karbonathaltige Böden
-Schneebruchlagen
-Besonders dem Wind ausgesetzte Lagen.

Die Kultur auf Freiflächen ist durch die Empfindlichkeit gegenüber Spät- und Winterfrösten
als auch gegen Austrocknung sehr erschwert. Ein Anbau sollte möglichst unter Schirm
(Erle, Birke, Aspe) oder mit Seitenschutz erfolgen. Wenigstens sollte der Schlagabraum
nach Möglichkeit auf der Kulturfläche verbleiben und aufkommende Weichlaubhölzer
(Weide, Hasel, Eberesche,
Holunder) nicht entfernt werden.

Die Douglasie verjüngt sich bereits früh durch Windverbreitung, 90% der Samen gehen im
Bereich von zwei Baumlängen um den Samenträger zu Boden. Sie differenziert sich stark selbst
(die  stärkeren dunkeln die schwächeren heraus).

RISIKEN

Die Douglasie ist gefährdet durch Wildverbiss und Fegeschäden, letztere kann sie zwar gut
überwallen, es entsteht möglicherweise aber eine Kernfäule. Sie kann z.B. bei zu großem Dichtstand
anfällig gegenüber der rußigen und rostigen Douglasienschütte sein, sowie auf frischen Kahlschlägen
(z.B. nach Sturm) auch gegen den Großen Braunen Rüsselkäfer.

In (Buchen-)Schutzgebieten sollte die Douglasie wegen ihrer starken Konkurrenzkraft und zu
erwartenden Dominanz nicht angebaut werden.

WEITERE LINKS

1. http://www.waldwissen.net/searchresults_DE
2. https://www.wald-und-holz.nrw.de/fileadmin/media/Dokumente/IMPORT/Douglasie_im_Muensterland__S_Hesse.pdf
3. http://www.lwf.bayern.de/mam/cms04/boden-klima/dateien/lwf-wissen-59-04-1.pdf
4. http://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnliche_Douglasie